Freitag, Mai 14, 2021
Follow Us

Im Rahmen des Startup-Festivals ViennaUP´21 standen aktuelle Anwendungsgebiete und interaktive Diskussionen zu GovTech-Themen im Vordergrund. Hochkarätige Experten lieferten Inputs aus der Praxis, darunter auch aus dem Bundesrechenzentrum.

Durch die Corona-Pandemie hat das Qualitätsbewusstsein für Telko-Dienste weltweit zugenommen: Guter Service, Netzqualität und Netz-Performance sind inzwischen ausschlaggebend für die Kaufentscheidung – der Preis spielt nur noch eine Nebenrolle. Mit dem erhöhten Qualitätsanspruch der Kunden steigt aber auch ihre Wechselbereitschaft, kommt eine aktuelle Studie zum Schluss.

Mit Feedback wie „toller Service für PatientInnen und ÄrztInnen“ und „Effizienzgewinn für alle Seiten“ wurde DentalAce (Link) im Vorjahr für den Wirtschaftspreis eAward nominiert. Gründer Emil Nedev ist uns Rede und Antwort auf unsere Fragen zu seiner Buchungs- und Marketingplattform für Zahnarztpraxen gestanden.

Fortinet kündigt mit FortiGate 7121F sowie FortiExtender 511F-5G zwei neue Produkte an, um die 5G-Einführung weiter abzusichern und zu beschleunigen. Ausgestattet mit Fortinets eigenen SPU ASICs bietet FortiGate 7121F die hohe Sicherheit, die für 5G-Netzwerke und Zero Trust Access in Unternehmen unerlässlich ist. Darüber hinaus ermöglicht FortiExtender 511F-5G drahtlose WAN-Konnektivität für SD-WAN- und SASE-Lösungen.

Werner Kraus, 54, wird per 1. Juni 2021 neues Mitglied der Geschäftsführung von Magenta Telekom (T-Mobile Austria GmbH) und übernimmt als B2B-Geschäftsführer die Verantwortung für das Unternehmenskundengeschäft. Er folgt Maria Zesch nach, die das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen wird, um eine externe Managementaufgabe zu übernehmen.

Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) fördert das Projekt Harmony von Mission Embedded, Frequentis und dem Institut für Computertechnik der TU Wien. Das Ziel des Projekts ist ein innovatives Gleisüberwachungssystem, das mittels künstlicher Intelligenz Anomalien in der Gleisinfrastruktur erkennt, um Folgeschäden frühzeitig zu verhindern und mögliche Unfälle zu vermeiden.

Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat neue Plattformen und Systeme angekündigt, die seinen Storage-Geschäftsbereich auf ein Cloud-Betriebsmodell ausrichten. Bestandteil des neuen Portfolios ist eine Data-Services-Plattform für „Unified DataOps“ – also einheitlichem Betrieb und Management von Daten an jedem Ort aus der Cloud. Sie hilft Kunden, dem Datenwachstum vom Netzwerkrand bis zur Cloud Herr zu werden und Datensilos zusammenzuführen.

Log in or Sign up